Menu
Pilotprojekte
Bild verkleinern

Pilotprojekte

Die Pilotprojekte sind ein wichtiger Baustein bei der Ausgestaltung der Transferaktivitäten des Transfernetzwerkes s_inn. Im Ausgang von konkreten Problemstellungen entwickeln und erproben sie die Umsetzung des Transfers in die Praxis. Indem sie den Transfer in die Praxis fokussieren und partizipativ vorgehen, tragen sie zur systematischen Weiterentwicklung der Transferkompetenzen von s_inn bei.

An der EvH RWL sind seit 2018 drei Pilotprojekte angesiedelt.

Ziel des Pilotprojekts Beratung von Familien mit einem Kind mit Behinderung ist es, bestehende Beratungs- und Begleitangebote für Familien mit einem Kind mit Behinderung zu evaluieren und diese im Sinne bedarfsgerechter und nachhaltig umsetzbarer Beteiligungs- und Unterstützungsstrukturen weiterzuentwickeln. Durch die partizipative Umsetzung soll eine hohe Qualität der Evaluationsergebnisse gewährleistet werden.

Das zentrale Projektziel der Unabhängigen Beschwerde- und Informationsstelle Flucht ist die Verbesserung der Lebens- und Wohnverhältnisse sowie der Partizipation Geflüchteter in Bochum. Die UBIF ist Ansprechpartnerin sowohl für Geflüchtete als auch für ehren- wie hauptamtlich in der Flüchtlingsarbeit Tätige. Durch die Bündelung und Analyse von Beschwerden sollen strukturelle Problemlagen identifiziert und mit lokalen Akteur_innen partizipativ nachhaltige Lösungsansätze entwickelt werden.

Der Sozial-Wissenschaftsladen wurde an beiden Hochschulen des Verbundprojektes, der EvH RWL und der KatHO Köln, eingerichtet. Das Projekt ist der Idee der Science Shops verpflichtet. Dieses Format sieht vor, Gesellschaft und Wissenschaft zur gemeinsamen Entwicklung von Ansätzen für die Bewältigung ökologischer, ethischer, technischer oder sozialer Probleme und Fragestellungen zusammenzubringen. Zielgruppe des Pilotprojektes sind insbesondere Personen und Gruppen, die von sozialer Ausgrenzung bedroht oder betroffen sind.